ABG-Kellerdicht-System voll recycelbar. Recycling-Atlas hebt sortenreine Trennung der Abdichtungsmaterialien und der Kellerwand hervor

18.09.2018

Hamburg im September 2018 – Der „Recycling-Atlas“ macht es deutlich: das ABG-Kellerdicht-System ist auch unter Recycling-Gesichtspunkten Bitumendickbeschichtung oder sonstigen verklebten Kellerabdichtungen deutlich überlegen. Der Recycling-Atlas erscheint im September 2018 in der Atlas-Reihe des renommierten DETAIL-Verlages.

Vor dem Hintergrund knapper und teurer werdender Ressourcen kommt den anthropogen geschaffenen Lagerstätten, wie z. B. Gebäuden und Infrastruktureinrichtungen, mittlerweile eine wachsende Bedeutung für die Ressourcenbereitstellung zu. Neben monetären Faktoren ist aber auch die Mengenrelevanz der Bauabfälle hervorzuheben, denn ca. 50 % der Abfälle in Deutschland sind auf den Bausektor zurückzuführen. Daher ist es notwendig, die in Gebäuden enthaltenen Rohstoffe zu remobilisieren, d.h. zu einer Gebäudeplanung zu gelangen, die die Rückbauphase und die Recyclingfähigkeit der verbauten Materialien gleichwertig betrachtet mit der Erstellung des Gebäudes.

Bergische Universität Wuppertal erforscht Recycling von Baumaterialien
„Ziel unserer Forschung ist es, das Abfallaufkommen aus der Bauwirtschaft zu verringern, indem jede Baumaßnahme als eine spätere Ressourcenquelle geplant und entsprechend erstellt werden kann. Das bedeutet, dass bei deren Rückbau ein möglichst hoher Anteil von Stoffen in einen technischen oder biologischen Kreislauf zurückgeführt werden kann, mit dem Ziel eines Recyclings auf gleicher Qualitätsstufe oder eines Upcyclings“, sagt Petra Riegler-Floors, Dipl.-Ing. Architektin am Lehrstuhl Baukonstruktion|Entwurf|Materialkunde von Prof. A. Hillebrandt an der Bergischen Universität Wuppertal. In einem Forschungsprojekt entwickelte das Autorinnenteam Annette Hillebrandt, Petra Riegler-Floors, Anja Rosen und Johanna-Katharina Seggwies den „Recyclings-Atlas“, der jetzt in der Reihe der Konstruktionsatlanten des DETAIL-Verlages erschien. Dieses architekten- und ingenieurgerechte Fachbuch liefert das nötige Wissen für den mit dem recyclinggerechten Planen und Konstruieren verbundenen Paradigmenwechsel im Bauen. Ein umfangreicher Detailkatalog zeigt alle relevanten Bauteilanschlüsse und liefert ausführliche Erläuterungen zu Berechnungsmethoden und Ausschreibungsaspekten. Daneben liefern Details realisierter Beispiele viele Inspirationen für die gelungene Umsetzung in die Praxis

Das ABG-Kellerdicht-System ermöglicht sortenreine Trennung
Im Kapitel „lösbare Verbindungen und Konstruktionen“ wurde das ABG-Kellerdicht-System der ABG Abdichtungen Boden- und Gewässerschutz GmbH als positives Beispiel erwähnt. „Nach unserem Forschungsstand ermöglicht dieses Abdichtungssystem einer schwarzen Wanne nach DIN 18195-6 nach Lebenszyklusende des Gebäudes eine im besonderen Maße einfache sortenreine Trennung der Abdichtungsmaterialien untereinander und von der Kellerwand“, berichtet Petra Riegler-Floors. Damit ist es Bitumendickbeschichtung oder sonstigen verklebten Kellerabdichtungen insofern deutlich überlegen, dass sich diese später nur sehr aufwendig vom Material der Kellerwand oder Bodenplatte trennen lassen.

Abdichtungsprinzip aus dem Umweltschutz
Kolja Winkler, Geschäftsführer der ABG Abdichtungen, Boden und Gewässerschutz GmbH, entwickelte diese Innovation mit seinen Partnern Volker Boldt und Frank Politz von der Bau Beratung Boldt GmbH. Der Clou: das Prinzip stammt aus dem Umweltschutz, genauer aus dem Tankstellen- und Deponiebau und wurde von den drei Bauingenieuren im Technologietransfer für den Einfamilienhausbau entwickelt. Wo bei der Tankstelle verhindert wird, dass Kraftstoffe in den Boden gelangen, verhindert das ABG-Kellerdicht-System, dass Feuchtigkeit von außen ins Haus transportiert wird. Das System besteht aus drei Schichten: 1. ABG-Schutzvlies, 2. ABG-Abdichtungsbahn (PEHD), 3. ABG-Atmungsfixbahn als Hinterlüftungsbahn (Geosynthetisches Drain-Composit aus einem druckstabilen, nach unten geschlossenen PEHD-Drainkörper mit oberseitig aufgebrachtem, filterstabilen PP-Trenn- und Filtervlies).

Druckwasserdichte Kellerausführung für Wohnraumklima
„Beim Rückbau werden die Bahnen einzeln dem Recycling zugeführt“, betont Kolja Winkler. Somit ermöglicht das ABG-Kellerdicht-System eine sortenreine Trennung der Bahnen untereinander und von den Kellerwänden und Bodenplatte nach Lebenszyklusende des Gebäudes. Winkler: „Umweltschutz ist eine zentrale USP unserer Firma. Unsere druckwasserdichte Kellerausführung kommt ohne Drainage und Bodenaustausch aus. Sie verhindert, dass die Regen- und Abwasserleitungen der Städte durch abgepumptes aufsteigendes Sickerwasser überlastet werden. Wir von ABG ermöglichen es, einen Keller dauerhaft gegen drückendes Wasser abzudichten, um die Siele zu entlasten und dabei Wohnraumklima herzustellen. Die von uns eingesetzten Materialien gelten ohnehin schon als unkaputtbar und haben eine Lebensdauer von über 100 Jahren. Wir freuen uns, dass unser ABG-Kellerdicht-System nun auch unter Recycling-Gesichtspunkten von der Forschung gewürdigt wird.“
Weitere Informationen auch im Internet unter www.abg.eu
________________________________________
Gebäude als Materialressource
Heute geht es weniger um Einsparpotenziale als vielmehr um Wege, die immensen Rohstoffvorkommen im Gebäudebestand „aktiv“ zu halten. Abgesehen von „Suffizienz, Konsistenz und Effizienz“ impliziert dieses Ziel den intelligenten Einsatz von Ressourcen, die Recyclingfähigkeit von Konstruktionen, ein kreislauffähiges Bauen, kurz: „Urban Mining“ im Bauwesen. Dies erfordert einen Wertewandel und ein grundsätzliches Umdenken in Planung und Ausführung.
Die große Herausforderung für Architekten und Ingenieure besteht darin, nicht nur durch ästhetische, ökonomische und soziokulturelle Qualitäten zu überzeugen, sondern in gleichem Maße dauerhaft umweltverträgliche Gebäude zu realisieren. Schon im Entwurf sollten Rückbaubarkeit und Wiederverwertung einen festen Platz einnehmen, um später Kreislaufpotenziale ausschöpfen zu können.
Der Recycling Atlas liefert das nötige Fachwissen für den damit verbundenen Paradigmenwechsel im Bauen. Ein umfangreicher Detailkatalog zeigt alle relevanten Bauteilanschlüsse und liefert ausführliche Erläuterungen zu Berechnungsmethoden und Ausschreibungsaspekten. Und nicht zuletzt liefern Details realisierter Beispiele viele Inspirationen für die gelungene Umsetzung in die Praxis.
- Urban Mining – Ressource Stadt und Gebäude
- Konstruktions- und Entwurfsmethodik im Lebenszyklus
- Leitdetailkatalog der relevanten Bauteilanschlüsse
Autoren: Annette Hillebrandt, Petra Riegler-Floors, Anja Rosen, Johanna-Katharina Seggewies
September 2018
Deutsch
244 Seiten
zahlreiche Fotos und Zeichnungen im DETAIL-Stil
Format 23 x 29,7 cm
Softcover (Klappenbroschur)
ISBN 978-3-95553-415-8
https://shop.detail.de/de/recycling-atlas.html

 

Dateien herunterladen

PM_ABG_Recycling-Atlas.pdf (pdf)

zurück zur Übersicht

Besuchen Sie uns auch bei Kühl Management